Kinder sollen in der Natur ihre Spuren hinterlassen und im Freien die 4 Jahreszeiten mit allen Sinnen erleben

...und die 4 Jahreszeiten im Freien mit allen Sinnen erleben. 

Leitbild

Die Naturspielgruppe ist eine konstante Gruppe von Kleinkindern, die sich in regelmässigen Abständen zum freien Spielen und Werken trifft.

Für das Vorschulkind steht das Spiel im Zentrum

Die Naturspielgruppe ist ein soziales Erfahrungsfeld. Es ist wichtig seinen Platz in der Gruppe zu finden, den sozialen Umgang zu pflegen, Freunde kennen lernen und Konflikte aushandeln. Den Jahreszeiten angepasst spielen, singen, werken wir, oder pflanzen etwas an. Wir helfen dem Kind den Jahreskreis bewusst zu leben. Kinder in diesem Alter sind entdeckungsfreudig und von uneingeschränkter Kreativität.

Miteinander lachen, toben, lärmen, singen, bauen, Geschichten hören, Spass haben, malen, Freunde gewinnen, fröhlich sein.

Die Natur erleben, Jahreszeiten mit den Sinnen erfahren, sich in einer Gruppe bewegen, Freundschaften schliessen, der Fantasie freien Lauf lassen, verschiedene Materialen ausprobieren, Sonne, Wind, Regen & Schnee spüren, Selbstvertrauen gewinnen und vieles mehr. All das erleben wir am Erlebnis Morgen / Nachmittag.

Was bringt die Spielgruppe dem Kind?

In einem gesicherten und überschaubaren Rahmen einer Naturspielgruppe kann das Kind die langsame Ablösung von seinen engsten Bezugspersonen üben. Es macht erste Schritte in eine ungewohnte Umgebung, hin zu neuen Bezugspersonen, hin zu anderen Kindern mit Ihren Eigenheiten, Aggressionen, Liebenswürdigkeiten und Launen aber auch hin zu mehr Offenheit und Selbstständigkeit. Durch die Spielgruppe bekommt das Kind seinen ganz persönlichen Erlebnisbereich, den es nicht mit den Geschwistern teilen muss uns es findet langsam Übergang von der Familie zur Grossgruppe im Kindergarten. 

Was bringt eine Spielgruppe den Eltern?

Viele Eltern haben durch die Spielgruppe die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und mit andern Eltern gleichaltriger Kinder Erfahrungen auszutauschen. Die Eltern dürfen für eine gewisse Zeit ihre eigenen Bedürfnisse wahrnehmen.

Die Leitung der Spielgruppe

Die Erfahrungen, welches ein Kind in den ersten Lebensjahren macht, sind prägend. Die Spielgruppenleiterin ist für viele Kinder die erste fremde Bezugsperson ausserhalb der Familie. Das Wichtigste in der Spielgruppe ist die Beziehung zu und unter den Kindern und nicht das vermittelt des Stoffes. Die Spielgruppenleitern muss die Fähigkeit haben, auf wechselnde Bedürfnisse der Kinder flexibel zu reagieren. Die Arbeit erfordert viel Geduld, Toleranz und Einfühlungsvermögen. Die Spielgruppenleiterin pflegt den Austausch mit den Eltern. 

KINDER WOLLEN TÄTIG SEIN UND NICHT BESCHÄFTIGT WERDEN 


Alter der Kinder                                                                                                                                                                            2.5 Jahre bis Kindergarteneintritt

Gruppengrösse                                                                                                                                                                            max.10 Kinder / 2 Spielgruppenleiterinnen

Dauer                                                                                                                                                                                          2.5 Std. pro Spielgruppenbesuch, ein- oder mehrmals die Woche 

Ort                                                                                                                                                                                                  Areal Pfadiheim Ibach, Dammstrasse, 6438 Ibach 

Obwohl wir nahe der Muota sind, ist es sicher. Es betreuen immer zwei Spielgruppenleiterinnen die Gruppe. Zwischen uns und dem Wasser liegt ein hoher und steiler Damm, den die kleinen Kinder fast nicht alleine überwinden können. Ausser dem ist hinter dem Damm noch ein paar Meter ebene Weidefläche und angrenzend zur Muota viel Gestrüpp, hohe Büsche und zum Wasser runter liegen grosse Steine. Ausser dem besprechen wir jedes Mal die Naturspielgruppen-Regeln im Kreis, welche auch das Thema Wasser/Muota beinhaltet. Das heisst, es darf nie ein Kind ohne Leiterin ans Wasser. 

Finanzen                                                                                                                                                                                        wir werden durch Elternbeiträge & Gönner finanziert

Leitung                                                                                                                                                                                            Clara Mazzotta / Priska Finelli  

 

Clara Mazzotta

ausgebildete Spielgruppenleiterin seit 1999 / Weiterbildung Wald

Ich leitete in Oberarth die Spielgruppe  "Kids" bis zur Schwangerschaft meines 2. Sohnes. Danach arbeitete ich im Büro und im Verkauf, bis ich zur Spielgruppe  "Öpfelbaum" wechselte. Von Juni 2017 bis Juni 2018 machte ich ein Zwischenjahr in der Kita Paradies in Ibach als Mitbetreuerin.       

Nun freue ich mich sehr darauf, mit Priska das neue Projekt " Spielgruppe  Ibach" voll motiviert in Angriff zu nehmen und neu auf zu bauen. 

Priska Finelli 

ausgebildete Spielgruppenleiterin seit 1998 / Weiterbildung Wald

Ich leitete 10 Jahre die Spielgruppe  "Spatzenästli" in Schwyz. Danach war ich bei der Spielgruppe "Öpfelbaum" und in der Waldspielgruppe der Kita Paradies in Ibach angestellt. 

Jetzt freue ich mich auf die Aufgabe, in Ibach eine neue Spielgruppe auf zu bauen.